1.FCK Rettung oder Untergang

Nein. Das hier wird kein Untergangsszenario für den 1.FCK.
An dieser Stelle geht es um Werbung. Für die Arbeit unserer neuen Vereinsführung. Für die nötige Geduld, was die Resultate anbelangt. Und für den Zusammenhalt.
Wer am Sonntag Flutlicht geschaut hat, dem dürfte nur das bestätigt worden sein, was eigentlich schon lange klar war. Der Verein ist am Rande seiner Möglichkeiten angelangt. Finanziell sowieso. Und verbunden damit, auch sportlich.
Uwe Stöver sitzt relativ entspannt im Studio und nennt die Dinge beim Namen. Er redet Klartext bezüglich irgendwelcher Aufstiegsträume. Er spricht die Verletztenmisere an, die ihm teilweise als verfehlte Einkaufspolitik angelastet wird. Die Finanzen werden gestreift und er stellt klar, dass er trotz der massiven Schieflage und der damit einhergehenden Minderung seiner Möglichkeiten, nicht zurückgezogen hat. Wer hätte es ihm verdenken wollen? Er steht zu seinem Wort, obwohl die Aufgabe ungleich schwerer ist, als zunächst angenommen.
Er ist kein Mann der großen Worte. Das merkt man gleich. Einer wie er krempelt die Ärmel hoch und ackert. Ist es aber nicht genau das, was wir brauchen? Leute die anpacken, obwohl die Lage nicht prickelnd ist? Denn das ist nunmal die Realität. Wir sind noch nicht untergegangen. Das ist Fakt. Mit harter Arbeit, vor allem im Bereich des Vertrauens, ist es gelungen, Geldquellen aufzutun. Alte und neue Sponsoren glauben wieder an den FCK. An die Arbeit der Verantwortlichen. An das Umfeld. Und hier kommen wir ins Spiel: Sollte es nicht unser aller Bestrebung sein, den Verein nach innen und aussen zu stärken?
Es geht nicht nur um die Unterstützung von den Rängen aus. Es geht auch um Außendarstellung. Sicherlich waren es nur Vereinzelte „Fans“, die ihrem Unmut bei der Autogrammstunde Luft gemacht haben.
Aber welches Bild gibt das ab! Wenn wir es nicht schaffen, als geschlossene Einheit aufzutreten, wie sollen es die Jungs auf dem Platz tun? Es wurde eine große Chance vertan, den Spielern unmissverständlich den Rücken zu stärken. Glaubt denn hier irgendjemand, dass die Betzebuben absichtlich vorbeischießen, oder sich mutwillig verletzen? Dass jemand ernsthaft Interesse daran hat, dem Verein zu schaden? Ich glaube fest daran, dass die Rekonvaleszenz unseres Vereins, gleichzeitig einen Anfang darstellt. Die Neuzugänge haben teils schon angedeutet, was sie können. Wenn die personelle Situation sich deutlich gebessert haben wird, sehen wir eine konkurenzfähige Mannschaft auf dem Rasen.
Was den FCK von jeher stark gemacht hat, war den gnadenlose Zusammenhalt. Und heute? Es fallen Sätze, wie : „Der Fritz würde sich im Grabe rumdrehen“. Würde er das? Und wenn ja, warum? Würde er sich der Leistung der Spieler schämen, oder des Verhaltens der Fans? Diese Frage sollte uns umtreiben!
Ich möchte hier nur zum Nachdenken anregen. Mich nervt es auch, Montags auf die Arbeit zu gehen, wenn es wieder eine Niederlage gesetzt hat. Na und? Hass und Neid muss man sich erarbeiten. Mitleid aber, bekommt man geschenkt! Dann denke ich an die großen Erfolge, an die sensationellen Momente, die ich erleben durfte. All das lässt mich dankbar sein. Mir würde ein riesiges Stück fehlen, ohne meinen Betze. Er hat mir schon soviel gegeben. Jetzt versuche ich zurückzugeben. Nicht nur in monetärer Form. Da ist jeder begrenzt in seinen Möglichkeiten. Aber in Sachen Entschlossenheit und Zusammenhalt. In Sachen Außendarstellung. Wir sind die Vorbilder für zukünftige Generationen Betzefans. Wir stehen in der Verantwortung. Wie soll die Jugend sich für diesen Verein begeistern, wenn an jeder Ecke gemotzt und geschimpft wird? Sollte nicht vielmehr die Entschlossenheit und der Zusammenhalt unser Markenzeichen sein?

Mir kommt ein Satz von Fritz Walter in den Sinn: „Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!“.

Diese Maxime gilt auch für mich. Es ist das Größte für mich, als Fan auf meinen geliebten Betze zu gehen. Ich spüre die Gänsehaut. Die Stimmung. Hier bin ich unter Gleichgesinnten. Hier gehöre ich hin.

Forza FCK

Foto Quelle : Kastna Fotografie

H. Jordan

CEO und Gründer - Bastion Betzenberg
Hobby's : FCK und Bücher

Letzte Artikel von H. Jordan (Alle anzeigen)

Related posts